Jesus von Nazareth

Sieben Vorlesungen, jeweils Mittwoch, 18.15 bis 19.45 Uhr, 21.9. bis 2.11.2022, Raum HSG 01-014

Wer war Jesus von Nazareth? Diese Frage lässt Historiker, Theologen und Archäologen nicht in Ruhe. In den letzten Jahren hat sich das traditionelle Jesus-Bild stark verändert. Vermehrt berücksichtigt wurde der jüdische Kontext seines Wirkens. Zudem hat man durch zahlreiche Ausgrabungsfunde ein detailliertes Bild des Lebens im antiken Palästina gewonnen. Nach wie vor intensiv diskutiert wird die Frage, wie Jesus und das Urchristentum miteinander verbunden sind: Wie wurde aus dem Zimmermann der Gottessohn und Wundertäter? Ob Religionsstifter oder Projektionsfigur – Jesus von Nazareth ist eine der massgeblichen Inspirationsquellen für Glaube, Kultur und Geisteswissenschaften. Die Vorlesung gibt einen Überblick über aktuelle Erkenntnisse und Hypothesen der Jesus-Forschung.

Was wissen wir über den Lebenslauf von Jesus?

21. September
Unterlagen zur Vorlesung

Jesu Botschaft: Das nahe Gottesreich

28. September

Menschensohn, Gottessohn, Messias: Das Selbstverständnis Jesu

5. Oktober
Unterlagen zur Vorlesung

Jesus und der Aufruf zur Nachfolge: Wanderradikalismus und Tischgemeinschaft

12. Oktober
Unterlagen zur Vorlesung

Jesus als Therapeut: Krankenheilungen und Exorzismen

19. Oktober
Unterlagen zur Vorlesung

Jesus und die Gleichnisse: Poesie oder Propaganda?

26. Oktober
Unterlagen zur Vorlesung

Das leere Grab: Tod Jesu und Auferstehungsglaube

2. November
Unterlagen zur Vorlesung

*Bildlegende: Jesus als guter Hirte: Callixtus-Katakombe, Rom, ca. 250 n.Chr.; Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_von_Nazaret#/media/Datei:Good_shepherd_02b_close.jpg